Ahoi zum Markenminute am Montag.

Was ist die wichtigste Frage Ihrer Marke?

Anfang des 20. Jahrhunderts war die Welt noch in Ordnung: Es gab eine Butter. Es gab ein Auto. Und es gab ein paar Schuhe. Keine Auswahl. Kein Wettbewerb. Der Markt wurde von One-Size-Fits-All Produkten beherrscht.
Somit war die Hauptfrage ganz einfach: „Was ist das Produkt?“

Als es dann aber losging, dass verschiedene Produkte auf den Markt kamen und wir die Ära der Massenproduktion begannen, wurde die Frage interessanter. „Was kann das? Und was unterscheidet es von einem vergleichbaren Produkt.“

Doch mit einer immer weiter wachsenden Vielfalt an Produkten entwickelte sich auch das Marketing auf die nächste Stufe. Statt dem alleinigen Fokus auf das Produkt, kam jetzt der Kunde mehr in den Blick. Die nächste große Frage war: „Was bringt mir das? Was erlebe ich damit?“

Und schließlich ist der Blick vollkommen auf den Kunden übergegangen. Die entscheidende Frage heute ist: „Wer bin ich?“ Passt dieses Produkt (diese Marke!) zu mir und gibt sie mir eine Identität?

Ob das klappt? Selbstverständlich! Jeden Sessel-Athleten packt ab und zu der Rappel und er denkt sich, dass er was machen muss. Über Sportschuhe macht er sich nicht die großen Gedanken, eher über seine Motivation. Wenn ihm ein Hersteller dann zuruft: „Denk nicht lange nach – just do it!“, dann weiß der Athlet sich im tiefsten Inneren seiner Seele verstanden. Und er wird nicht lange nachdenken, zu welchem Schuh er greift.